Kabellos

Ein flächendeckender Ausbau allein auf Kabelbasis ist aus geografischen und ökonomischen Gründen nicht möglich. Die Lösung liegt, wie so oft, in der intelligenten Kombination verschiedener Technologien. Gerade die steigenden Anforderungen nach mobilen Anwendungen und Lösungen machen die kabellosen Technologien zu einer wichtigen Ergänzung bei der flächendeckenden Breitbandversorgung.

Der Internetzugang über Satellit hat den Vorteil, dass er überall in Europa sofort verfügbar ist. Allerdings gibt es in der Regel eine Datenmengenbegrenzung. Ein weiterer Nachteil besteht in der vergleichsweise langen Signallaufzeit, die bei einigen Onlineanwendungen oder Telefonie per „VoIP“ vorausgesetzt werden. Als Satellitenbetreiber stellen ASTRA und EUTELSAT Breitbandzugänge zur Verfügung. Die Produkte dieser Betreiber werden über spezialisierte Provider angeboten (die sich in der Regel auch um die Installation kümmern):

Die Datenübertragung über Mobilfunk (UMTS/LTE[Advanced, LTE-B, LTE-C]) wird in Deutschland über die Mobilfunknetzbetreiber Vodafone, Telekom und Telfonica angeboten. Diese Netze werden von einer Vielzahl an Mobilfunkanbietern (WIKI) genutzt. Der kontinuierliche Ausbau in der Fläche, die Preissenkungen der letzten Jahre und die steigenden Bandbreiten machen die Mobilfunknutzung neben der mobilen Verwendung auch zunehmend für die stationäre Nutzung attraktiv. Dennoch liegen die maximal erreichbaren Datenraten von Mobilfunktechnologien deutlich unter denen im Festnetzbereich. Folgende Anbieter sind bei uns als Partner gelistet:

Eine Funkloch-App der Bundesnetzagentur ermöglicht es, Lücken in der Mobilfunkabdeckung zu melden.

Drahtlose lokale Netzwerke (WLAN/WiMax) ermöglichen drahtlose Internetzugänge über Funk. Antennen erzeugen dabei (kleine) Funknetze, sogenannte Hotspots, und werden meist innerhalb von Wohnungen oder Gebäudekomplexen eingesetzt (z.B. Bahnhof, Gaststätte, Hotel). Mit Außenantennen und Sichtkontakt zur Sendeantenne sind auch große Entfernungen mühelos überbrückbar. Der kabellose Netzanschluss ist sowohl mit mobilen als auch mit stationären Geräten möglich (Smartphone, Computer oder Drucker). Da die Daten über Funk gesendet werden und auch von Dritten empfangen werden können, sollten bei der Verwendung Verschlüsselungs-Technologien eingesetzt werden z.B. WPA 2 (WIKI). Folgende Anbieter sind bei uns als Partner gelistet: